8
Feb

Dieses Jahr mal „Langdistanzfrei“ – Andreas Wettkampfplanung für 2018

Eigentlich wollte ich schon 2017, nach zwei absolvierten Langdistanzen, mal eine Pause einlegen. Dank einer Panne bei der Anmeldung für die Challenge Roth, wurde dann aus der geplanten Staffel plötzlich nochmal ein Einzelstart. Bereut habe ich es keine Sekunde, und auch wenn ich wieder übelst Lust habe in Roth zu starten, ist für 2018 nun wirklich mal „Langdistanzfrei“ angesagt. Die Zeit will ich auch nutzen, damit meine zweite große Leidenschaft (Skifahren) nicht wieder zu kurz kommt. Da ich  auch Skilehrer bin, will ich in diesen Winter mich hier etwas weiterbilden und ein Level hinzufügen. Spätestens ab April liegt aber dann der Fokus wieder beim Ausdauersport. Mit zwei Saisonhighlights wird es mir deshalb auch 2018 nicht gerade langweilig werden.

Foto: Peter Musch

 

Das erste Highlight steht am 30. Juni an, und zwar die Premiere des Ironman 70.3 im finnischen Lathi. Ein besonderes Erlebnis soll hier der Zieleinlauf bieten: Anders als bei den meisten Triathlon-Events startet man in Lathi nicht morgens, sondern nachmittags sodass der Zieleinlauf unter der Mitternachtssonne erfolgen wird. Für mich als absoluter „Nicht-Earlybird“ endlich mal ein perfekter Wettkampf.

 

Das zweite Saisonhighlight sollte eigentlich der Marathon in Frankfurt werden. Nach meinen letzten „Solo-Marathon“ 2014 in Paris, dachte ich mir es ist mal wieder an der Zeit einen Marathon zu laufen und meine eher bescheidene Bestzeit von knapp unter 4 Stunden hochzuschrauben. Dank der Mädels von „Run Munich Run“ wurde aber aus Frankfurt nun der New York City Marathon! Ich wiederhole: NEW YORK! Bei der Live-Übertragung auf Eurosport letztes Jahr war ich schon mehr als  fasziniert von den Rennen und freue mich jetzt schon riesig darauf, auch wenn das Streckenprofil nicht gerade einfach ist.

 

Auf dem Weg zu meinen Saisonhighlights stehen zunächst die beiden Augsburger Straßenläufe, 10km im März und Halbmarathon im April auf dem Programm. Hier habe ich über beide Distanzen letztes Jahr meine persönlichen Bestzeiten aufgestellt, somit wird hier im Frühjahr der erste Formcheck anstehen. Anfang Mai steht dann der Landkreislauf in meiner alten Heimat Amberg-Sulzbach an, wo wir mit unserem Team wieder eine Top 10 – Platzierung anstreben.

Der Start in die Triathlon Saison erfolgt ebenfalls in der Oberpfalz. Am  19. Mai starte ich wieder bei der Olympischen Distanz in Weiden. Quasi in der Heimat und dank der Tatsache, dass an diesen Tag auch die Liga in Weiden vertreten ist, wird man hier bestimmt wieder jede Menge bekannte Gesichter sehen. Eine Woche später geht es dann nach Thüringen zum Rennsteiglauf, wo ich über die Halbmarathondistanz starten werde. Der letzte Formcheck vor Lathi wird dann in Lauingen (OD) anstehen.

 

Nach der Mitteldistanz in Lathi will ich dann etwas rausnehmen und eventuell ein zwei Sprintdistanzen machen, bevor Mitte August schon mein Saisonabschluss in Sachen Triathlon ansteht. Wie schon die letzten vier Jahre, werde ich wieder über die Olympische Distanz beim Allgäu-Triathlon starten. Für mich eine der schönsten Veranstaltungen überhaupt! Nach Allgäu werde ich mir nochmal ein bis zwei Wochen Ruhe gönnen, bevor im September und Oktober ein intensives Marathontraining bevorsteht. Was dann am 04. November geht, lasse ich aber jetzt mal auf mich zukommen.

Ich freu mich, wenn ihr mich auch im Jahr 2018 begleitet und hoffe den ein oder anderen bei den bevorstehenden Wettkämpfen zu treffen.

See you at the finish line

Andreas

Schlagwörter: , ,

There are no comments yet

Why not be the first

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.